ASV erobert Festung Schwarzach mit 4:1

Auch das erwartet schwere Auswärtsspiel beim SC Schwarzach konnte der ASV für sich entscheiden. Vor 300 Zuschauern (davon 30 lautstarke ASV-Anhänger) holte man durch eine starke erste Halbzeit einen klaren 4 – 1
Sieg. Damit belegt der ASV im Moment in der Tabelle der 1. Landesliga Platz zwei.

Nach längerer Verletzungs- bzw. Urlaubspause kam in diesem Spiel wieder Abwehrchef Gerit Kluth in der Innenverteidigung zum Einsatz. Trainer Markus Teufl brachte in dieser Partie mit Kapitän Mario Switil und Ismet Memic zwei „Sechser“ zum Einsatz.

Auf tiefem Boden entwickelte sich in der Anfangsphase eine ausgeglichene Partie, beide Mannschaften konnten nicht wirklich zwingende Chancen herausarbeiten. Dies änderte sich jedoch in der 15. Spielminute. Schwarzach-Stürmer Alexander Huber übernimmt eine Flanke aus äußerst spitzem Winkel volley – der Ball springt aber von der Innenstange in die Hände von ASV-Torhüter Thomas Gottsmann. In der Folge nimmt jedoch das Spiel des ASV Fahrt auf, wobei vor allem Kapitän Mario Switil und Anil Güven immer wieder Akzente setzen können. In der 26. Spielminute geht der ASV in Führung. Anil Güven setzt sich über links durch legt ideal für Tamas Szabo zurück welcher aus acht Metern die Führung erzielt. Jetzt hat der ASV seine stärkste Phase. Mario Switil luchst dem herauslaufenden Schwarzach-Torhüter Johann Gschwandtner außerhalb des Strafraumes den Ball ab, zieht aufs Tor, sein Schuß verfehlt jedoch das Tor knapp. In der 31. Spielminute setzt sich wieder Anil Güven über links durch, seinen Schuss kann Gschwandtner jedoch parieren. In der 32. Spielminute ist es jedoch soweit. Mario Switil setzt sich sehenswert gegen die Schwarzacher Verteidiger über rechts durch und bringt einen idealen Stanglpass auf Tamas Szabo, welcher mühelos aus kurzer Distanz zum 0 – 2 einschiebt.
Schwarzach ist zwar ob der ASV-Führung geschockt, will sich jedoch keineswegs vorzeitig geschlagen geben.

Vor allem über die rechte Seite können die Gastgeber phasenweise Gefahr erzeugen. So auch in der 36. Spielminute als ein Kopfball von Alexander Huber nur knapp das ASV-Tor verfehlt.
Dass Tamas Szabo nicht nur abstauben kann beweist er in der 40. Spielminute. Einen Freistoß von der Strafraumgrenze knallt er unhaltbar ins rechte Kreuzeck zum 0 – 3.
Kurz darauf jedoch der Anschlusstreffer für Schwarzach. Eine Flanke in die Schnittstelle zwischen Tormann und Verteidigung köpft ASV-Abwehrspieler Thomas Kleissl ins eigene Tor zum 1 – 3 (43.). Schwarzach schöpft Hoffnung und möchte unbedingt noch vor der Pause einen weiteren Treffer erzielen. Dies gelingt jedoch dem ASV. In der Nachspielzeit der ersten Spielhälfte erwischt Andreas Haselwimmer einen scheinbar harmlosen Ball vor dem nur zögerlich herauslaufenden Johann Geschwandtner und schiebt den Ball zum 1 – 4 ein. Ein Tor zum richtigen Zeitpunkt!

Nach Seitenwechsel probiert natürlich Schwarzach einen schnellen Treffer zu erzielen, der ASV steht jedoch kompakt und hat auch noch tolle Möglichkeiten auf weitere Tore. In der 55. Spielminute entwischt Anil Güven der Heimabwehr, vergibt jedoch alleine vor Gschwandtner. Kurz darauf muss Güven gegen Egzon Murati ausgewechselt werden, weil er akut gelb-rot gefährdet war. Auch Mario Switil fand in der 70. Spielminute noch eine tolle Chance vor, seinen Kopfball kann jedoch Gschwandtner abwehren. Die eingewechselten Mutlu Avci und Safet Ikanovic brachten in der zweiten Hälfte auch noch neue Impulse ins ASV-Spiel sodass Schwarzach (ab der 83. Minute in Unterzahl nach Gelb-Rot für Alexander Huber) nie die Möglichkeit hatte den ASV entscheidend zu gefährden. Bis zum Schlusspfiff erlebte das Publikum noch zwei Höhepunkte: einen 60-Meter-Schußversuch von Gerit Kluth, der im letzten Moment vom Torhüter geklärt wurde, und einen eklatanten Mangel an Matchbällen in Schwarzach, welcher dem ASV in der Nachspielzeit eine willkommene Erholungsphase ermöglichte.

So feierte der ASV einen tollen Auswärtssieg im Pongau – der Dank gilt auch den lautstarken Fans, angeführt von der Reservemannschaft und weiteren mitgereisten Anhängern, diese Unterstützung war wirklich einmalig!

Nun gilt die volle Konzentration dem Stadtderby am kommenden Sonntag (15.00 Uhr) gegen den ASK_PSV Salzburg. Die Gäste von der Alpenstraße sind zwar nicht optimal in die Saison gestartet, unterschätzt dürfen sie jedoch keinesfalls werden, will man weiterhin in den vorderen Regionen der Tabelle der 1. Landesliga vertreten sein.

Die Reservemannschaft konnte eine komfortable 3 – 0 Pausenführung nicht über die Runden bringen und spielte 3 – 3. Die Tore erzielten Eric Ewle und Milos Stojanovic (2).

SV Schwarzach – ASV Salzburg 1 – 4 (1-4)

Torfolge: 0 – 1 (26.) Tamas Szabo; 0 – 2 (33.) Tamas Szabo; 0 – 3 (40.) Tamas Szabo; 1 – 3 (43. Eigentor) Thomas Kleissl; 1 – 4 (45.+1) Andreas Haselwimmer;

Aufstellung ASV: Gottsmann; Auer, Kleissl, Kluth, Oymak; Güven (60. Murati), Switil, Memic, Kostic (75. Ikanovic), Haselwimmer (66. Avci); Szabo

Gelbe Karten ASV: Anil Güven (57. Foul), Mutlu Avci (73. Foul), Christian Auer (80. Foul), Gökhan Oymak (88. Foul)

Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Arnes Talic

Assistenten: Arkadiusz Bachanowicz, Jakob Prohaska

Weitere Ergebnisse der 5. Runde der 1. Landesliga:

ASK_PSV Salzburg – TSV St. Johann 1b 0 – 0
SV Bürmoos – SK Bischofshofen 1 – 1
SC Golling – UFV Fuschl 1 – 2
SV Anthering– UFC Maria Alm 0 – 0
SK Adnet – SC Bad Hofgastein 1 – 0
SC Tamsweg – 1. Oberndorfer SK 1 – 2