NK Opatija gewinnt 5. Itzlinger Sommercup für U11-Mannschaften

Mit 16 Mannschaften aus neun Nationen konnte der Itzlinger Sommercup in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung vorweisen. So waren erstmal auch Mannschaften aus Italien, Frankreich, der Schweiz und Kroatien beim Turnier vertreten. Die weitesten Anreisen nahmen diesmal BTS Rekord Bielsko-Biala (Polen, 670 km) sowie Centro Formatione Calcio aus Lastra a Signa nahe Florenz (663 km) auf sich.

16 Teams aus neun Nationen

5. Itzlinger Sommercup 2017

NK OPATIJA

Fast alle auswärtigen Mannschaften reisten bereits am Freitag an, und nutzten die freie Zeit bei bestem Wetter für Führungen in der Red-Bull-Arena oder Stadtbesichtigungen. Kurzfristig abgesagt hatten die Mannschaften des KF Liridoni (Kosovo, Probleme bei der Visabeschaffung), FC Slavoj Olympia Bruntal und 1. SK Klatovy (beide Tschechien). So war man froh, dass die beiden Salzburger Mannschaften SV Wals-Grünau und 1. SSK 1919 im letzten Moment eingesprungen sind, und man den bewährten Modus mit 16 Mannschaften in vier Vierergruppen spielen konnte.

Die Vorrunde wurde dann am Samstag nachmittag bei tropischen Temperaturen gespielt. Hier zeichnete sich bereits ab, dass die Mannschaften Centro Formatione Calcio (Italien), BTS Rekord Bielsko-Biala (Polen), LAZ Braunau, NK Opatija (Kroatien) und FC Haguenau (Frankreich) zu den Favoriten auf den Turniersieg zählen.

Auch die Veranstaltermannschaft des ASV Salzburg konnte sich mit einem zweiten Platz in der Vorrunde für das Obere-Play-Off am Sonntag qualifizieren. Mit Beginn der Zwischenrunde am Sonntag ab 09.15 Uhr setzte dann auch intensiver Dauerregen ein, der erst gegen 14 Uhr wieder endete.

In den Halbfinalspielen setzten sich schließlich NK Opatija mit 1-0 gegen BTS Rekord Bielsko Biala und das LAZ Braunau ebenfalls mit einem knappen 1-0 Sieg gegen Centro Formatione Calcio durch. Im Spiel um Platz 3 führte die Mannschaft aus Florenz bis kurz vor Schluss musste jedoch noch den Ausgleich hinnehmen. Das Penaltyschießen gewann schlussendlich BTS Rekord Bielsko-Biala.

Im Finale konnte sich der NK Opatija souverän mit 7 – 1 gegen das LAZ Braunau durchsetzen, wobei die Kroaten durch einen Blitzstart bereits nach wenigen Minuten mit 3-0 führten. Überragend bei der Mannschaft aus dem kroatischen Ferienort war während des ganzen Turnieres Frau Kapitän Ena Corak. Unsere U11-Mannschaft (erstmals betreut von Dario Isler) erreichte Platz 8.

Die abschließende Siegerehrung perfekt begleitet von „Mr. Puma“ Thomas Selner bildete den würdigen Abschluss dieses tollen Turnierwochenendes. Der Dank gilt allen teilnehmenden Vereinen, die sich durch die Bank diszipliniert, pünktlich und fair verhielten.

Ebenso bedanken wir uns bei den Sponsoren, die dieses Turnier auch in diesem Jahr wieder unterstützt haben, sowie bei Stadt und Land Salzburg für die finanzielle und materielle Unterstützung. Durch die Bereitstellung der Turnhallen in der VS Itzling, VS Pestalozzi und NMS Plainstraße konnten wir einigen Mannschaften eine günstige Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung stellen.

Weiters wird allen ehrenamtlichen Mitarbeitern in der Turnierleitung, bei der Mannschaftsbetreuung, im Verpflegszelt und bei der Getränkeausschank gedankt. Auch unseren Wirtsleuten Felix und Rosi, welche die Verpflegung der Mannschaften die in den Schulhallen und in unserer Judohalle übernachtet haben übernommen haben, sei gedankt. Ohne diese engagierten Mitarbeiter wäre die Abwicklung einer derartigen Großveranstaltung undenkbar.

Wir hoffen auf ein Wiedersehen beim 6. Itzlinger Sommercup 2018! (Termin: 22.-24.06.2018)

ASV Salzburg
Zweigverein Fußball
Vorstand

Endplatzierungen:

  1. NK Opatija (Kroatien)
  2. LAZ Braunau
  3. BTS Rekord Bielsko-Biala
  4. Centro Formatione Calcio aff. Fiorentina
  5. FCSR Haguenau (Frankreich)
  6. TV Geisenhausen (Deutschland)
  7. FC Stäfa (Schweiz)
  8. ASV Salzburg
  9. SV Kickers Pforzheim (Deutschland)
  10. ASK St. Valentin
  11. NK Jarenina (Slowenien)
  12. CFK Pezinok-Cajla
  13. SG Öpfingen (Deutschland)
  14. 1. SSK 1919
  15. SV Wals-Grünau
  16. TSV Turnerbund München (Deutschland)

Torschützenkönig: Niclas Achleitner (LAZ Braunau, 11 Tore)
Bester Tormann: Mateusz Biazwa (BTS Rekord Bielsko-Biala)

Die kompletten Ergebnislisten sind hier abrufbar!